Im europäischen Ausland arbeiten

Staat

Malta - um Arbeit zu suchen

Staat: Malta
Amtssprachen: Englisch, Maltesisch
Staatsform: Parlamentarische Republik
Einwohnerzahl: 420 000
Hauptstadt: Valletta
Währung: Euro (EUR)
EU- oder EWR-Mitglied: EU
Telefonvorwahl: +356
Internet-Ländercode: .mt

Warum dieses Land?

Der maltesische Archipel besteht aus drei bewohnten und 18 unbewohnten Inseln und ist einer der kleinsten und am dichtesten bevölkerten Staaten der Welt. Malta ist ein Mekka für Touristen: die Insel zieht jährlich dreimal so viele Besucher an, wie sie Einwohner hat. Trotz dieser starken Entwicklung ist die Insel Vermächtnis und Werk ihrer früheren Herrscher: Viele historische Bauwerke haben überdauert und bezeugen die 7 000 Jahre alte Geschichte Maltas - die einen faszinierenden Einblick in die Geschichte der Eroberungen im Mittelmeerraum bietet.

Auf dem Arbeitsmarkt sind vor allem der Dienstleistungssektor und das Handwerk stark vertreten. Aktuelle Erhebungen haben ergeben, dass es viele Stellenangebote für Lehrkräfte, Bürokräfte, Verkaufskräfte, Kellner und Kellnerinnen, Pflegekräfte, Bauarbeiter, Krankenpflegekräfte, Reinigungspersonal und IT-Fachkräfte gibt.

Arbeitsuche

Für die öffentliche Arbeitsverwaltung in Malta ist die Employment and Training Corporation (ETC - für Beschäftigung und Ausbildung zuständige öffentlich-rechtliche Körperschaft - das maltesische Arbeitsamt) zuständig. Freie Stellen werden auf der Website der ETC und in ihren Arbeitsvermittlungsbüros annonciert. Verschiedene private Personalvermittlungsagenturen machen ebenfalls freie Stellen über ihre Websites und in Beratungsgesprächen bekannt. Zudem veröffentlichen Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors freie Stellen vor Ort in lokalen Tageszeitungen. Sie finden alle nützlichen Links in der Rubrik Links im EURES-Portal.

Tipps für die Bewerbung

Bewerbungen werden normalerweise per E-Mail oder per Post übermittelt, je nach­dem, was in der Stellenanzeige angegeben ist. Sie sollten Ihrem Lebenslauf immer ein Anschreiben beifügen. Dieses Schreiben und der Lebenslauf sollten in englischer Spra­che verfasst sein, sofern nichts anderes angegeben wurde.

Achten Sie darauf, dass die Anhänge mitge­schickt werden und geöffnet werden kön­nen. Geben Sie klar und deutlich an, für welche Stelle Sie sich bewerben. Sie soll­ten keine Animationen und kein ausgefal­lenes Design verwenden, vor allem wenn es sich um eine spezialisierte Stelle handelt und Design für die Stelle nicht relevant ist.

Bei einer Initiativbewerbung sollten Sie genau angeben, für welche Tätigkeit Sie sich interessieren. Erwähnen Sie, dass Sie verfügbar sind. Fügen Sie einschlägige Qua­lifikationsnachweise bei.

"Beim Europäischen Jobtag in Brüs­sel waren die meisten Bewerber, die an unseren Stand kamen, Hoch­schulabsolventen aus den Berei­chen Finanzdienste, Recht, Marketing und Kommunikation sowie Tourismus. Genau in diesen Bereichen besteht in Malta Arbeitskräftemangel. Der Job­tag ermöglichte es uns, diese jungen Menschen mit lokalen Arbeitgebern, die freie Stellen in diesen Bereichen anzu­bieten haben, in Kontakt zu bringen.' Jonathan Brimmer, EURES-Bera- ter, Malta

Ist es üblich, dem Lebenslauf ein Foto beizufügen?

Nein, in Malta sind Lebensläufe mit Foto nicht üblich.

Werden handschriftliche Bewerbungen bevorzugt?

Eher nicht. Falls eine handschriftliche Bewerbung gewünscht wird, ist das in der Stellenanzeige angegeben.

Wird ein Lebenslauf im Europass-Format generell verwendet und akzeptiert?

Ja, ein Lebenslauf im Europass-Format wird akzeptiert.

Telefonische Kontaktaufnahme

Üblicherweise kontaktiert der Arbeitgeber die Bewerber, um ein erstes telefonisches Gespräch zu führen. Danach wird ein per­sönliches Vorstellungsgespräch vor Ort geführt.

Versuchen Sie, den Namen der Kontaktper­son herauszufinden und verwenden Sie bei Telefonkontakten den richtigen Namen des Unternehmens. Sie sollten sich während des ganzen Gesprächs respektvoll verhal­ten. Reden Sie kurz und zur Sache, lassen Sie aber wichtige Informationen nicht aus. Klären Sie, wie der nächste Schritt aussieht.

Sollte ich meiner Bewerbung Zeugnisse beifügen?

Nachweise Ihrer Qualifikation werden zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Regel nicht verlangt. Bei einem Vorstellungsgespräch müssen Sie allerdings Ihre Zeugnisse im Original vorlegen. Machen Sie Fotokopien für den Fall, dass Ihr Gesprächspartner Zeugniskopien braucht. Qualifikationen, die nicht von maltesischen Bildungseinrichtun­gen stammen, z. B. von ausländischen Uni­versitäten, müssen anerkannt sein. Hierzu können Sie sich an das Malta Qualifications Recognition Information Centre (MQRIC) - (maltesisches Informationszentrum für die Anerkennung von Qualifikationen) wenden, das eine Abteilung der National Commission for Further and Higher Education (Nationale Kommission für Berufs- und Hochschulbil­dung) ist (http://www.ncfhe.org.mt).

Sollte ich Referenzen, Empfehlungsschreiben oder ein Führungszeugnis vorlegen?

Referenzen werden üblicherweise verlangt, wenn es sich um eine Stelle in der Dienstleistungsbranche, im Finanzwesen oder ähnlichen Bereichen handelt. Ein früherer Arbeitgeber, ein zuverlässiges Mitglied des Berufsstands oder ein Gemeindepfarrer können geeignete Referenzpersonen sein. Diese bestätigen normalerweise, dass auf die betreffende Person Verlass ist und von ihr erwartet werden kann, die jeweilige Aufgabe problemlos auszufüllen. Empfehlungsschreiben müssen nur vorgelegt werden, wenn dies vom Arbeitgeber verlangt wird.

Übliche Zeitspanne zwischen der Ausschreibung einer Stelle und dem Arbeitsantritt

Das hängt vom Unternehmen, dem Auswahlverfahren und Ihrer Verfügbarkeit ab.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Der Personalverantwortliche erwartet, dass Sie verfügbar sind, sich über das Unternehmen informiert haben, und dass Bewerber aus dem Ausland Grundkenntnisse der maltesischen Kultur besitzen. Die Kenntnis der englischen Sprache ist bei den meisten Unternehmen in Malta ein Muss.

Angemessene Kleidung

Für die Vorstellungsgespräche sollten Sie sich elegant kleiden. Männer sollten einen dunklen Anzug und ein weißes Hemd oder ein Hemd in einer hellen Farbe mit einer eleganten Krawatte tragen. Frauen sollten Kostüm und Bluse tragen. Seien Sie zurück¬haltend bei Schmuck und Make-up. Männer sollten keine Ohrringe oder Piercings tragen. Sollten Sie eine Tätowierung haben, sorgen Sie dafür, dass sie durch Ihre Kleidung verdeckt ist. Tätowierungen werden von den maltesischen Arbeitgebern nicht gern gesehen. Besonders im Sommer ist es angeraten, ein leichtes und frisches Parfüm aufzulegen.

Wer wird anwesend sein?

In der Regel ist der Arbeitgeber beim Vorstellungsgespräch anwesend, es sei denn, es handelt sich um ein Großunternehmen. In diesem Fall sind der Leiter der Personalabteilung und der Leiter der Fachabteilung anwesend.

Gebe ich den Anwesenden die Hand?

Ja, das ist das Erste, was Sie tun sollten, wenn Sie auf Ihre Gesprächspartner treffen. Geben Sie ihnen die Hand und stellen Sie sich vor, indem Sie Ihren Vor- und Nachnamen nennen. Denken Sie daran, zu lächeln. Setzen Sie sich nicht, bevor Sie dazu aufgefordert werden.

Gibt es einen typischen Ablauf des Vorstellungsgesprächs?

Das Vorstellungsgespräch verläuft norma­lerweise in einer freundlichen Atmosphäre, in der sich die Bewerber wohl fühlen kön­nen. In der Regel wird es mit einem Gesprächspartner geführt. Wenn die Stelle nicht besonders spezialisiert ist, wird nur ein Gespräch geführt. Handelt es sich aber um eine spezialisierte Tätigkeit, die Erfahrung erfordert, werden erfolgreiche Bewerber in
eine Auswahlliste aufgenommen und ein oder zwei weitere Gespräche geführt. In einem solchen Fall kann von Ihnen eine Prä­sentation erwartet werden.

Sie sollten beim Gesprächsthema bleiben, auf die gestellten Fragen antworten und keine Kompetenzen erfinden, die Sie nicht haben. Sie sollten Ihre Lernbereitschaft zei­gen. Sowohl Blickkontakt als auch Körper­sprache sind wichtig.

Sie können Fragen stellen, sollten sich aber auf ganz wenige und im Hinblick auf die angebotene Stelle relevante Fragen beschränken. Die Frage nach einer Arbeits­platzbeschreibung könnte nicht schaden, ebenso wie Fragen nach den Arbeitsbedin­gungen. Falls ein zweites Gespräch statt­findet, sollte noch nicht über die Vergütung diskutiert werden.

Je mehr Sie über das Unternehmen wis­sen, desto besser. Das zeigt, dass Sie sich für das Unternehmen, seine bisherige Ent­wicklung und seine Pläne für die Zukunft interessieren. Ihre Begeisterung kann mög­licherweise Ihre Chancen verbessern, die Stelle zu bekommen. Die häufigste Frage, auf die ein Bewerber eine Antwort wissen muss, betrifft das Kerngeschäft des Unter­nehmens. Eine weitere wichtige Frage ist, ob das betreffende Unternehmen die Toch­tergesellschaft eines anderen Unterneh­mens ist und ob und in welche Länder es seine Produkte exportiert.

Eine heikle Frage, die ein Arbeitgeber möglicherweise stellen wird, betrifft Ihre Gehaltsvorstellungen. Es gibt verschiedene Antwortmöglichkeiten - vor allem, wenn Sie Nachforschungen betrieben haben und über ausreichende Berufserfahrung verfügen.

Welche Fragen sind nicht zulässig?

Dem Arbeitgeber ist es gesetzlich untersagt, Fragen zu stellen, die eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der Religion, der ethnischen Herkunft oder des Herkunftslandes beinhalten. Wenn Sie nach Ihrem Privatleben gefragt werden, können Sie höflich ablehnen, diese zu beantworten, indem Sie dem Gesprächspartner sagen, dass Ihr Privatleben Ihre Beschäftigung und Position nicht beeinflusst. Ihr Gesprächspartner kann Sie fragen, welche Interessen Sie haben und was Sie in der Freizeit unternehmen, oder Sie nach Ihrer Meinung zu verschiedenen Themen, u. a. zum Zeitgeschehen fragen.

Aushandlung Ihrer Vergütung und zusätzlicher Leistungen

Sie können Ihre Vergütung aushandeln, vor allem, wenn Sie über viel Erfahrung in der Tätigkeit verfügen, für die Sie sich bewer­ben. Das Arbeitsentgelt wird in der Regel pro Woche oder pro Monat angegeben. Urlaubsgeld und Jahresprämien sind in der angebotenen Vergütung eingeschlossen.

Über das Arbeitsentgelt und freiwillige Leis­tungen verhandelt in einem Großunterneh­men der Leiter der Personalabteilung, in einer kleineren Firma der Arbeitgeber selbst.

Wenn Sie eingestellt werden, ist das Unter­nehmen gesetzlich verpflichtet, die örtlichen Behörden über Ihre Beschäftigung zu infor­mieren; hierzu muss ein Einstellungsformu­lar ausgefüllt werden und an Ihrem ersten Arbeitstag an die Employment and Training Corporation (ETC - für Beschäftigung und Ausbildung zuständige öffentlich-rechtliche Körperschaft - das maltesische Arbeitsamt) übermittelt werden. Das Einstellungsfor­mular muss auch von Ihnen unterzeich­net werden. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Arbeitgeber dieses Formular an Ihrem ers­ten Arbeitstag an die ETC abschickt.

Ist ein Probearbeiten wahrscheinlich?

Nein, zum Probearbeiten wird man Sie nicht auffordern, da dies gesetzlich verboten ist. Sie können es also ablehnen, falls es von Ihnen verlangt wird.

Wie lang ist die übliche Probezeit?

Die Probezeit dauert üblicherweise 6 bis 12 Monate; da dies unternehmensabhängig ist, sollten Sie die genaue Dauer vor Arbeitsantritt in Erfahrung bringen.

Erstattet der Arbeitgeber meine Kosten für die Wahrnehmung des Vorstellungsgesprächs?

Das hängt vom Unternehmen ab.

Wann erfahre ich das Ergebnis?

Normalerweise informiert Sie der Arbeitgeber zu einem späteren Zeitpunkt über das Ergebnis des Vorstellungsgesprächs. Er teilt Ihnen dann auch mit, ob Sie zu einem weiteren Gespräch eingeladen werden. Wenn sich das Unternehmen für Sie entschieden hat, werden Sie im Fall einer kleinen Firma wahrscheinlich telefonisch informiert, wenn es sich um ein Großunternehmen handelt, per Post.

Feedback und Nachfragen

Zur Bewertung kann unter Umständen ein Treffen vereinbart werden, sie kann aber auch telefonisch erfolgen.

Wie früh sollte ich zum Gespräch erscheinen?

Bei einem Vorstellungsgespräch wird Pünktlichkeit sehr wichtig genommen. Wenn Sie den genauen Ort nicht kennen, sollten Sie mehr Zeit einplanen, um rechtzeitig zu erscheinen. Falls Sie den Termin nicht wahrnehmen können, kann das Gespräch ohne weiteres auf einen anderen Tag verschoben werden, wenn Sie den Arbeitgeber rechtzeitig (spätestens 1 Tag vorher) anrufen. Es ist angeraten, in Erfahrung zu bringen, wer Ihr Gesprächspartner sein wird.

Datum der letzten Änderung: 2014-09-24 13:30:01

Quelle: Europäische Kommission. Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration.

"LUST AUF VERÄNDERUNG?"
Arbeiten im Ausland
Steuerrückerstattung


Als der Mitarbeiter, muessen Sie die Lohnsteuer zahlen. Die Menge haengt an Ihr Lohn und Lohnsteur bezahlt in ganzen Jahr. Die gute Information ist das koennen Sie die Steuer erholen. Der Vorgang ist ganz einfach. Erste muessen Sie online sich registieren und wir schicken Ihr den Formular und die Anweisung. Dann muessen Sie das Formular ausfuellen, die Lohnsteuerkarte anfuegen und die Dokumente zu unserem Buero senden. Danach muessen Sie ab 3 bis 6 Monate fuer Ihren Steuerrueckerstattung warten. Es wird zu Ihr Bankkonto bezahlen werden.

Kontakt:
Tax-Pol, +44 20 32393707
Webseite (in English)

Study in Poland