Im europäischen Ausland arbeiten

Staat

Slowenien - um Arbeit zu suchen

Staat: Slowenien
Amtssprachen: Slowenisch
Staatsform: Parlamentarische Republik
Einwohnerzahl: 2,1 Millionen
Hauptstadt: Ljubljana
Währung: Euro (EUR)
EU- oder EWR-Mitglied: EU
Telefonvorwahl: +386
Internet-Ländercode: .si

Warum dieses Land?

Mit seinen herrlichen Landschaften und dem beneidenswerten Klima ist Slowenien äußerst attraktiv für Wanderer und Skifahrer. Das an der Südseite der Alpen gelegene Land wartet mit sonnigen, mit Wildblumen bedeckten Alpwiesen, einem ausgedehnten Stück Mittelmeerküste mit mildem Klima und einer Waldfläche, die 58 % seines Staatsgebietes bedeckt, auf.

Sloweniens Wirtschaft ist stark exportabhängig und wurde durch die weltweite Rezession schwer getroffen. Zeichen der Erholung schlugen sich 2011 in einem Arbeitsmarktwachstum nieder, 2012 begannen sich die wirtschaftlichen Bedingungen jedoch wieder zu verschlechtern. Es gibt weiterhin Bedarf an Maschinenbau-, Elektrotechnik- und Elektronik-Ingenieuren, medizinischem Fachpersonal, Software-Entwicklern, Gastronomiepersonal, LKW- Fahrern und Drehern. Geistes- und Sozialwissenschaftler ohne Berufserfahrung und ungelernte Arbeitskräfte haben mit die größten Schwierigkeiten, Arbeit zu finden.

Arbeitsuche

Stellenangebote werden online, in den Medien oder über Vermittlungsagenturen ausgeschrieben, außerdem sind die Arbeit­geber in Slowenien verpflichtet, alle freien Stellen dem Arbeitsamt zu melden. Dabei wird auch angegeben, ob sie internationale Arbeitskräfte aus EWR- oder aus Drittstaa­ten einstellen wollen.

Das slowenische Arbeitsamt veröffentlicht freie Stellen auf seinen Anschlagtafeln oder seiner Website, dem EURES-Portal und in anderen Medien. Arbeitsuchende können sich außerdem in einer Lebenslaufdaten­bank des Arbeitsamts registrieren lassen, sodass die Arbeitgeber Kontakt zu passen­den Bewerbern aufnehmen können.

"Der grenzüberschreitende slowe­nisch-österreichische Job tag, der vor kurzem in Maribor stattfand, zog über 6 000 Arbeitsuchende an - Arbeitgeber und Arbeitsvermittlungen hatten über 600freie Stellen im Angebot. Zum slo­wenisch-italienischen Jobtag in Koper kamen 2 000 Arbeitsuchende und 46 Vertreter von Arbeitgebern, Arbeitgeber­verbänden und Arbeitsvermittlungen Darja Grauf, EURES-Beraterin, Slowenien

Tipps für die Bewerbung

Die meisten Bewerbungen bestehen aus einem Anschreiben und einem Lebens­lauf. Das Anschreiben sollte den Arbeit­geber dazu veranlassen, Sie zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Es sollte nicht allzu viele Informationen über Ihre

Erfahrung und Ihre Qualifikationen ent­halten; diese Angaben gehören in den Lebenslauf.

Ihr Lebenslauf sollte zwei oder bes­ser eine DIN-A4-Seite umfassen. Frühere Beschäftigungszeiten sollten in umgekehrt chronologischer Reihenfolge aufgeführt werden. Dasselbe gilt für Ihren Bildungs­und Ausbildungsweg.

Ein Bewerbungsschreiben wird normaler­weise auf Slowenisch verfasst, Bewerber aus anderen Ländern können es auch in einer anderen Sprache, besonders häufig Englisch, Deutsch oder Italienisch verfas­sen - vor allem bei der grenzüberschreiten­den Arbeitsuche oder wenn Sie sich für eine Stelle in einem internationalen Unterneh­men bewerben.

Für Initiativbewerbungen kommen bei­spielsweise folgende Einleitungssätze in Betracht:

"Ich bin schon lange Kunde bei Ihnen und kenne Ihr Tätigkeitsfeld sehr gut. Deshalb würde ich gerne in Ihrem Unternehmen arbeiten."

"Vielleicht brauchen Sie in nächster Zeit einen neuen Mitarbeiter, der über meine Erfahrungen und Fähigkeiten verfügt. Bitte gestatten Sie mir, mich vorzustellen."

Beschreiben Sie danach Ihre Ausbildung, Berufserfahrung, Kompetenzen, Leistun­gen und Fremdsprachenkenntnisse. Erläu­tern Sie, warum Sie glauben, dass Sie für das Unternehmen von Nutzen sein könnten.

Ist es üblich, dem Lebenslauf ein Foto beizufügen?

Nein, obwohl es für bestimmte Stellen nützlich sein könnte, wie beispielsweise im Markting oder bei Stellen, die einen direkten Kundenkontakt erfordern.

Werden handschriftliche Bewerbungen bevorzugt?

Dies wird in Slowenien nur sehr selten verlangt.

Wird ein Lebenslauf im Europass-Format generell verwendet und akzeptiert?

Ja, besonders bei Bewerbungen aus dem Ausland.

Telefonische Kontaktaufnahme

Wenn Sie wegen einer Stelle anrufen, seien Sie freundlich und entspannt und bereiten Sie Ihre Fragen sowie Antworten auf Fra­gen, die Ihnen gestellt werden könnten, vor und achten Sie darauf, das Gespräch mit einer optimistischen und anregenden Bemerkung zu beenden.

Wenn der Bewerber im Ausland lebt, möchte der Arbeitgeber möglicherweise ein Vorstellungsgespräch per Telefon oder Skype führen. Außerdem möchte er viel­leicht mit geeigneten Bewerbern über inhaltliche Fragen des Arbeitsvertrags dis­kutieren und dazu dem potenziellen Mitar­beiter den Arbeitsvertrag per E-Mail oder Fax zur Prüfung übermitteln. Danach kann vereinbart werden, dass der Bewerber nach Slowenien reist.

Sollte ich meiner Bewerbung Zeugnisse beifügen?

Normalerweise sind Kopien von Zeugnissen und Qualifikationsnachweisen beizufügen oder können freiwillig vorgelegt werden. Sie können auch schreiben, dass Dokumente bei Bedarf nachgereicht werden. Es ist ratsam, die Originaldokumente zum Vorstellungsgespräch mitzubringen. Wichtig ist der Nachweis von Sprachkompetenzen, Computerkenntnissen, Berufserfahrung und gegebenenfalls Ihrem Abschneiden in Wettbewerben, an denen Sie teilgenommen haben.

Sollte ich Referenzen, Empfehlungsschreiben oder ein Führungszeugnis vorlegen?

Referenzen werden erwartet. Ein früherer Arbeitgeber, ein Dozent oder Ausbildungsleiter können ein Empfehlungsschreiben verfassen, oder Sie geben Kontaktdaten dieser Personen an, damit Ihr potenzieller Arbeitgeber bei Ihnen nachfragen kann, welchen Eindruck sie von Ihnen haben. Empfehlungsschreiben werden gern gesehen und können sehr hilfreich sein. Falls ein Führungszeugnis erforderlich ist, wird das in der Stellenanzeige erwähnt.

Übliche Zeitspanne zwischen der Ausschreibung einer Stelle und dem Arbeitsantritt

Möglich ist jede Zeitspanne zwischen 2 Wochen und einem oder mehreren Monaten.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Der Personalverantwortliche achtet besonders auf Erfahrung, Motivation und soziale Kompetenzen. Häufig werden psychologische Tests, Intelligenz-, Eignungs- und psychometrische Tests durchgeführt, vor allem bei Stellen, die ein hohes Ausbildungsniveau erfordern.

Bewerber sollten eine Liste ihrer Leistungen erstellen, recht gut über das Tätigkeitsfeld des Arbeitgebers Bescheid wissen, über die in früheren Beschäftigungsverhältnissen erworbenen Kompetenzen und praktischen Erfahrungen sprechen, realistische berufliche Zielsetzungen formulieren und in der Lage sein, dies alles klar und wirkungsvoll zu vermitteln.

Bewerber sollten sich darauf einstellen, dass ihnen Fragen zu ihren mittel und langfristigen Karrierezielen gestellt werden. Dabei kommt es darauf an, dass Sie einen klaren Plan für Ihre eigene Entwicklung haben. Manche slowenischen Personalverantwortlichen erwarten außerdem, dass Sie sich zu Ihren Gehaltsvorstellungen äußern.

Angemessene Kleidung

Achten Sie auf ein geschäftsmäßiges, ordentliches und sauberes Äußeres. Die Schuhe sollten in einem guten Zustand sein, und Sie sollten ordentlich frisiert sein.

Wer wird anwesend sein?

Tests werden in der Regel in der Gruppe absolviert und von einem Psychologen durchgeführt. Es kann zunächst ein gemeinsames Treffen stattfinden, bei dem das Unternehmen und die Stellen vorgestellt werden. Im Allgemeinen genügt dem Arbeitgeber ein Vorstellungsgespräch, um den richtigen Bewerber auszuwählen, in manchen Fällen sind jedoch weitere Gespräche erforderlich. Das Vorstellungsgespräch dauert normalerweise etwa 15-45 Minuten.

Gebe ich den Anwesenden die Hand?

Ja, die Beteiligten geben sich zu Beginn und zum Ende des Vorstellungsgesprächs die Hand

Gibt es einen typischen Ablauf des Vorstellungsgesprächs?

Nachdem sich die Anwesenden vorgestellt haben, folgt eine kurze Präsentation des Unternehmens und der Stelle. Danach kann der Arbeitgeber mit dem Bewerber ein Gespräch zur Klärung der Angaben in den Bewerbungsunterlagen führen. In dieser Phase kann der Bewerber die Originale der Dokumente vorlegen, die er seiner Bewerbung als Kopien beigefügt hat. Danach kann der Arbeitsuchende bei Bedarf Fragen stellen. Zum Abschluss informiert der Gesprächspartner den Bewerber in der Regel über die weiteren Schritte des Bewerbungsverfahrens. Die Atmosphäre ist geschäftsmäßig-sachlich.

Welche Fragen sind nicht zulässig?

Der Bewerber muss nur Fragen beantworten, die im Hinblick auf die Stelle, für die er sich beworben hat, von Belang sind.

Aushandlung Ihrer Vergütung und zusätzlicher Leistungen

Einem ungeschriebenen Gesetz zufolge sollte in einem Vorstellungsgespräch der Arbeitgeber und nicht der Bewerber die Frage des Gehalts ansprechen. Sie können dann die Spanne (Untergrenze und Ober­grenze) nennen, die Sie für angemessen halten.

Die Vergütung besteht aus dem Grundlohn oder gehalt, einem Teil der Vergütung auf Leistungsbasis und Zusatzleistungen. Sie wird pro Monat angegeben. Urlaubsgeld und Jahresprämien sind in der angegebe­nen Vergütung mit eingeschlossen.

Arbeitgeber sind verpflichtet, ihre Beschäf­tigten innerhalb von 8 Tagen nach Arbeits­antritt bei einer Renten-, Invaliditäts-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung anzumelden. Außerdem müssen sie dem Arbeitnehmer innerhalb von 15 Tagen nach Arbeitsantritt eine Kopie der Anmeldung aushändigen.

Ist ein Probearbeiten wahrscheinlich?

Ja, möglicherweise wird von Ihnen ein Pro-bearbeiten verlangt.

Wie lang ist die übliche Probezeit?

Sie ist unterschiedlich, normalerweise dauert sie zwischen 3 und 6 Monaten.

Erstattet der Arbeitgeber meine Kosten für die Wahrnehmung des Vorstellungsgesprächs?

Nein, das ist in Slowenien nicht üblich.

Wann erfahre ich das Ergebnis?

Der Arbeitgeber teilt dem Bewerber üblicherweise mit, wann er sich bei ihm meldet, um ihn über seine Entscheidung zu informieren.

Feedback und Nachfragen

Hat der Arbeitgeber angekündigt, dass er die Entscheidung innerhalb 1 Woche treffen wird, können Sie nach 1 Woche - aber nicht früher - anrufen. Es ist nicht üblich, telefonisch um ein Feedback zu bitten, nachdem die Entscheidung getroffen wurde.

Wie früh sollte ich zum Gespräch erscheinen?

Pünktlichkeit ist sehr wichtig. Erscheinen Sie 5-10 Minuten vor dem Termin.

Datum der letzten Änderung: 2014-09-24 15:36:40

Quelle: Europäische Kommission. Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration.

"LUST AUF VERÄNDERUNG?"
Arbeiten im Ausland
Steuerrückerstattung


Als der Mitarbeiter, muessen Sie die Lohnsteuer zahlen. Die Menge haengt an Ihr Lohn und Lohnsteur bezahlt in ganzen Jahr. Die gute Information ist das koennen Sie die Steuer erholen. Der Vorgang ist ganz einfach. Erste muessen Sie online sich registieren und wir schicken Ihr den Formular und die Anweisung. Dann muessen Sie das Formular ausfuellen, die Lohnsteuerkarte anfuegen und die Dokumente zu unserem Buero senden. Danach muessen Sie ab 3 bis 6 Monate fuer Ihren Steuerrueckerstattung warten. Es wird zu Ihr Bankkonto bezahlen werden.

Kontakt:
Tax-Pol, +44 20 32393707
Webseite (in English)

Study in Poland